Aktuelles

Vom Ostereier Suchen zum Steine Suchen

Das Stapfen durch den Schnee, das Irren durch die Felsen und das Besteigen der Höhen, dies war das Motto der Trainings in diesem Trainingslager vom Sachsenkader in Bedřichov. Am Ostermontag
begann das Trainingslager. Der perfekte Start um wieder die OL-Klamotten rauszuholen und hineinzuschlüpfen. Wofür lohnt es sich mehr als für tschechische Wälder? Die perfekte Vorbereitung auf die
kommenden Wettkämpfe.

Das erste Training am Nachmittag gab guten Vorgeschmack auf das Trainingslager. Am Abend folgte das Versprechen auf viele Steine und Höhenmeter.

Die Trainingswälder waren „alle“ gut bestückt mit Steinen, Felsen und gut belaufbarem Gelände (wenn die ein oder anderen Höhen nicht wären). Perfekte Bedingungen um UNS Kader, Gäste und
Betreuer zu fordern. Die ersten Trainings waren extensiv um mit dem Gelände zurecht zu kommen, um an der eigenen O-Technik und dem Wanderstil im Bergsteigen zu arbeiten und diese zu verbessern.

Das Absolute „MUST-HAVE“ im Trainingslager ist DER Bergsprint! Mit fast frischen Beinen ging es am Mittwoch-Vormittag zum Bergtest. Austragungsort war ein Skihang, direkt unter einer Skiliftanlage.
Durch die Teilnahme der Betreuer kam durchaus Mitleid auf, weshalb der Bergsprint zu einer Bergsprintstaffel wurde.

Der Vielposten OL: ein Lauf zum Genießen bei diesem nasskalten Wetter über wundervolle Kahlschläge mit knietiefem Schnee, kaum Sicht und noch mehr Schnee Schnee Schnee. Diese Trainings zeigen wie wichtig einem Orientierungslauf ist, dass man bei so einem Wetter, in so einem Wald Spaß dabei hat.
FREIWILLIG!!!

Die Trainingstage vergingen wie im Fluge, die Abende haben wir alle zusammen verbracht. Manche beim Tischtennisspielen, andere beim Kartenspielen oder beim miteinander Quatschen.

Am Samstag gab es einen Kader-Internen-Wettkampf auf der Weltmeisterschaftskarte aus dem letzten Jahr über eine Mittel-Distanz. Der Vorstart, Live-Ergebnisse und ein Wettkampfzentrum an
einem See gab dem Lauf echten Wettkampfcharakter.

Die Abschluss-Staffel darf im Trainingslager nicht fehlen. Am letztem Tag ging es mit 16 ½ Teams an den Start. Die Bahnen waren wieder sehr anspruchsvoll und stark gegabelt. Am Ende konnte sich
das Team „Deutschland“ mit dem Geburtstagskind Lone sowie Stanja und Timm den Sieg erkämpfen.

Danke an das ganze Betreuer-Team, dass ihr uns Kadern dieses weitere unvergessliche Trainingslager ermöglicht habt!!

Text: Malte Borrmann

Fotos vom Landesjugendfachwart und vom Co-Trainer